Neues Hilfsprojekt in Doh, Nepal

Nepal zählt zu den ärmsten Länder in Südasien und zu einem der ärmsten Länder der Welt. Besonders in abgelegenen Regionen fehlt es an allem: Von sauberem Trinkwasser, über Straßen bis hin zu einer funktionierenden Stromversorgung.

Das soziale netzwerk südtirol engagiert sich unter der Leitung unseres Mitglieds Albert Gruber für die vergessenen Dörfer Nepals. Mit Grubers Hilfe konnte zuletzt ein Hilfsprojekt im Bergdorf Lura im Solu District erfolgreich abgeschlossen werden. 50 Bauernhöfe und eine Grundschule haben jetzt Zugang zu sauberem Trinkwasser. Zudem wurden der Bau von drei Familienhäuser finanziert und Hilfslieferungen an bedürftige Familien im Bergland verteilt.

Das neueste Hilfsprojekt in Nepal hat den Bau eines Wasserkraftwerks in Doh zum Ziel. Doh ist ein kleines, an den Ausläfern des Himalaya gelegenes, Bergdorf und zählt 560 Einwohner, die in 105 Haushalten leben.

Albert Gruber machte sich im September auf nach Nepal, um eine geeignete Stelle für den Bau des Kraftwerks zu finden. Nach 5 Tagesmärschen in Doh angekommen, konnte Gruber zusammen mit einheimischen Begleitern im Seitental Shipchaur Gompa einen geeigneten Fluss ausfindig machen. 

Die Eckdaten zum Projekt:

  • Wasserfassung:  Meereshöhe  4198 m
  • Standort  Zentrale:  Meereshöhe  4160 m.
  • Höhendifferenz:  Wasserfassung - Zentrale: 38 m
  • Geschätzte Länge der Wasserleitung: ca. 800 - 850 m
  • Wassermenge ganzjährig ausreichend vorhanden
  • Geschätzte Länge der Stromleitung - Zentrale - Dorfzentrum von Doh: nur max.  2500 m

Albert Gruber gründete vor Ort ein vierköpfiges Komitee gegründet, welches für das Projekt zuständig ist (siehe Foto).

Update 14. Jänner 2019: Weitere Details zum Projekt findet ihr in dieser Präsentation.

Du möchtest uns bei der Realisierung des Hilfsprojektes unterstützen? Wir freuen uns über jede Spende.

Bankverbindung
Südtiroler Volksbank
IBAN: IT92 M058 5658 2200 7057 1307 330
BIC: BPAAIT2BBRE

Zweckbestimmung: Wasserkraftwerk Doh, Nepal

Albert Gruber mit dem neugegründeten Komitee (September 2018)

Diese Webseite verwendet Cookies zur Verbesserung der Funktionalität sowie zur Webanalyse. Dabei kommen auch Drittanbieter-Cookies zum Einsatz. Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Mehr Infos
Kontakt